Parodontalbehandlung

MINIMAL-INVASIVE, BIOLOGISCH GEFÜHRTE BEHANDLUNG VON PARODONTITIS

foto03-300x180 Beseitigung der Ursache von Parodontitis Das Hauptziel der minimal-invasiven, biologisch geführten Behandlung ist die Beseitigung von Bakterien, der Hauptursache von Parodontitis. Dies ist eine absolut nicht-chirurgische Behandlung, die mithilfe eines Operationsmikroskops und eines Hochleistungslasers die vollständige Entfernung des Zahnsteins und eine gründliche Beseitigung der in den Zahnfleischtaschen vorliegenden Bakterien gewährleistet. Die Behandlung ist schmerzfrei und wird in den meisten Fällen ohne Betäubung durchgeführt. Sie gilt als abgeschlossen, wenn der mikrobiologische Test einen Gesamtanteil an Krankheitserregern von unter 1 % nachweist.

Wenden Sie sich unverbindlich an uns, um weitere Informationen zu erhalten oder einen Termin zu vereinbaren

Hier klicken

Wie wird Parodontitis behandelt? Das Behandlungsprogramm umfasst Termine zur Zahnsteinentfernung mithilfe des Mikroskops sowie Termine zur Behandlung mit dem Laser. Die mit dieser Methode durchgeführte professionelle Zahnreinigung ermöglicht das Entfernen von Zahnstein auch in einer Tiefe von vielen Millimetern. Dies macht eine eventuelle chirurgische Behandlung gänzlich überflüssig. Wenn die Zahnwurzeln geglättet und einwandfrei gesäubert sind, werden mittels Laserbehandlung sowohl die freien als auch die in den Dentinkanälchen befindlichen Bakterien vollständig eliminiert. Warum eine Lasertherapie zur Behandlung von Parodontitis?odontoiatra-con-microscopio Die Lasertherapie ist absolut schmerzfrei, und die Blutungen, die Empfindlichkeit, die mit der Parodontalsonde gemessene Tiefe und die übrigen Symptome der Krankheit klingen nach wenigen Anwendungen ab. Nach dem Ende der Therapie werden die mikrobiologischen Untersuchungen wiederholt, um die erfolgte Beseitigung der Krankheitserreger zu bestätigen und die erfolgte Abheilung der Infektion nachzuweisen. Mit der Zeit kann eine zweite Art der Heilung beobachtet werden, nämlich die des Knochens: Wenn die idealen Bedingungen aufrechterhalten werden, kann innerhalb von 12 Monaten eine natürliche Regenerierung des Knochens beobachtet werden. Wie entsteht Parodontitis? Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten, für deren Entstehen ein einzelner Erreger verantwortlich ist und bei denen daher ein einziges Arzneimittel das Problem lösen kann, ist Parodontitis eine polymikrobielle Infektion, d.h. sie wird von mehreren Mikroorganismen verursacht. Dies bedeutet, dass eine gezielte pharmakologische Behandlung, die alleine die Krankheit heilen kann, nicht möglich ist. Darüber hinaus sind der Wurzelzement und die Dentinkanälchen, wo sich die Bakterien ansammeln, Gewebe ohne Blutgefäße, sodass selbst das stärkste Antibiotikum nicht am Ziel ankommen könnte. Dasselbe gilt für eine oberflächliche Behandlung mit Mundspülungen. Die Menge des Antibiotikums, die mittels einer Spülung das Innere einer Zahnfleischtasche oder einer Zahnsteinablagerung erreichen würde, wäre nicht zur Heilung der Krankheit ausreichend. Vorbeugung und ein rechtzeitiges Eingreifen bei Auftreten der ersten Symptome sind notwendig, um die Verschlechterung einer schwerwiegenden Erkrankung wie Parodontitis zu verhindern.